Digitale Bürgerrechte in der Ära Snowden

Donnerstag, 05.03.2015 / 18 Uhr / Stadtbibliothek Am Gasteig – Ebene 1.1 #

Ein Datenschutzskandal jagd den anderen – weltweit, aber auch in Deutschland und es stellt sich die Frage: Wie steht es um die digitalen Bürgerrechte im Jahr 2 nach Edward Snowdens Enthüllungen? Können sich politisch aktive Menschen gegen Abhörangriffe schützen? Gibt es eine Art digitale Selbstverteidigung und kann das auch „Otto Normalverbraucher“?

Christine Wittig von Linksystem München ist zu diesem Thema im Gespräch mit Hartmut Goebel von Digitalcourage e.V. und Barbara Schmitz, Rechtsanwältin und Unternehmensjuristin in der Konzerndatenschutzabteilung eines Telekommunikationsunternehmens. Sie berichten auch über den aktuellen Stand im „Fall Edward Snowden“ und beleuchten das Thema „digitale Bürgerrechte“ politisch wie praktisch.

Eintritt  frei – keine Anmeldung erforderlich

Kommentare sind geschlossen.