Hate Speech, Shitstorms & Cybermobbing

# Donnerstag, 14.4.2016, 18 Uhr – Münchner Stadtbibliothek Am Gasteig, Rosenheimer Str. 5, Ebene 1.1 #

Eine Journalistin, eine Medienwissenschaftlerin, ein Rechtsextremismus-Experte und ein Psychologe beleuchten die aggressiven „Seiten“ des Internets und diskutieren mit dem Publikum. Als Einstig wird „Warum haten wir so viel im Netz?“ aus der Reihe „Die Frage“ (PULS / Bayer. Rundfunk) präsentiert.

# kostenlos und ohne Anmeldung #

Einlassvorbehalt (siehe unten)!

Auf dem Podium sitzen:

  • Anna Bühler (Netzredakteurin bei PULS/Bayerischer Rundfunk, wird im Rahmen ihrer journalistischen Tätigkeit oft auch mit „Hate-Attacken“ konfrontiert)
  • Dr. Anna-Maria Schielicke (studierte Kommunikationswissenschaft, Psychologie und Germanistik an der TU Dresden. Promotion zum Thema Religion im öffentlichen Raum. Forschungsschwerpunkte: politische Kommunikation und Medienpsychologie. Arbeitet aktuell zu (medialem) Populismus. Publizierte kürzlich zur Sprache der Pegida)
  • Robert Andreasch (freier Journalist – recherchiert und arbeitet unter anderem für die „Antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München e.V“ (a.i.d.a.)
  • Jürgen Wolf (Diplom-Psychologe, leitet die Beratungsstelle für Eltern, Kinder, Jugendliche und Familien des Evangelischen Beratungszentrum (ebz) München und macht Onlineberatung für junge Leute)

Es gilt folgender Einlassvorbehalt:
„Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.“

Kommentare sind geschlossen.